Mit Dienstleistungen heraus aus der Krise

EDDI 10/2009

Kluge Wirtschaftspolitik muss langfristige strukturelle Anreize setzen, wenn sie stabile Ergebnisse erreichen will. Aus diesem Grunde hat die Landesstiftung Baden-Württemberg bereits im vergangenen Jahr Projekte zur Förderung von Dienstleistungen in kleinen und mittleren Unternehmen ausgeschrieben.
Seit Mai betreuen nun 3 Transferzentren unter Projektleitung der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr insgesamt 18 Pilotbetriebe innerhalb eines Forschungsvorhabens, dessen Name EDDI („Erfolg Durch Dienstleistungen“) gleichzeitig Programm ist.
Im November wird es nun ernst für die Teilnehmer.
Mit speziell konzipierten Seminaren und individuellen Workshops starten die Unternehmen der Technologiefabrik Karlsruhe, des Technologiezentrum St. Georgen und des Kompetenzzentrums für Minimalinvasive Medizin & Technik Tübingen-Tuttlingen e.V. in die Umsetzungsphase.
Bereits am 12. November wird dann der Rektor der WHL, Prof. Reckenfelderbäumer, in Stuttgart über die ersten Ergebnisse berichten. Dort treffen sich die Programmteilnehmer der Landesstiftungsinitiative zu einer Auftaktveranstaltung und tauschen Ihre Erfahrungen der Vorbereitungsphase aus.
Die Weichen für den nächsten Aufschwung müssen in der Krise gestellt werden. EDDI leistet dazu einen wirksamen Beitrag.